TRADITION ist Bewahrung des Feuers und nicht Anbetung der Asche. Gustav Mahler

Denn Zukunft braucht Herkunft!

Das akademische Fechten

Gemäß unserer Tradition, um fit zu bleiben und für den gesunden Ausgleich zum Studium, nehmen wir Fechtunterricht. Diese Sportart stärkt die Gemeinschaft enorm, da jeder bei „Null“ anfängt und man sich zusammen hocharbeitet.  Ein professioneller Fechtlehrer unterstützt uns im Training. Die Trainingseinheiten sind jeweils 60 Minuten.

Die Mensur ist kein Duell, wie man es sich aus alten Märchen vorstellen könnte. Sie dient lediglich als Beweis, dass man hinter der Gemeinschaft steht und nicht nur „günstig wohnen“ möchte. Bei der Mensur zeigt man, was man in der Fechtstunde gelernt hat, indem man miteinander (nicht gegeneinander) ficht. Hierbei kann man nicht gewinnen oder verlieren, sondern man wird auf Technik (wie gut beherrscht man das Fechten) und die Moral (bleibt man ruhig und ist motiviert) bewertet. Verletzungen wie „Schmisse“ sind out und werden von uns nicht angestrebt.

Am besten man probiert es einfach mal aus, um sich eine eigene Meinung darüber zu bilden.

Gut zu wissen: Das akademische Fechten hat sich im 19. Jahrhundert in den Verbindungen etabliert, aus der Notwendigkeit heraus, dass sich die Studenten auf dem Weg zur Universität vor Überfällen schützen mussten – allerdings ist das Fechten für uns eine sportliche Herausforderung und hat nicht den Charakter eines Duells.

Geschichte

Unsere Verbindung wurde 1848 als Verein Schleswig-Holstein gegründet.

Am 18.11.1852 erfolgte zunächst die Konstitution als Landsmannschaft, 1869 dann als Corps. In der gleichen Zeit liegen die Anfänge des „Fünferbundes“, eines besonderen Freundschaftsverhältnisses zwischen unserem Corps Slesvico-Holsatia und den Corps Franconia Karlsruhe, Rhenania ZAB Braunschweig, Saxonia Berlin zu Aachen und Stauffia Stuttgart. Der Fünferbund ist der größte Freundschaftsbund von Corps innerhalb des „Weinheimer-Senioren-Convents (WSC)„.

Die Zeit des Nationalsozialismus

In dieser zeit setzte sich die Erkenntnis durch, dass unter den gegebenen politischen Verhältnissen und dem äußeren Druck, dem die Corps ausgesetzt waren, diese ihre demokratischen und liberalen Grundsätze nicht aufrecht erhalten konnten. Daher entschloss sich unser Corps, mit Wirkung vom 18.11.1935 zu suspendieren; es galt damit als aufgelöst.

Die Nachkriegsjahre
1950 haben wir die Suspension von 1935 aufgehoben und sind wieder dem WSC beigetreten.